top of page

Gemeinsam nutzen und gestalten

Im Bereich kommunaler Nichtwohngebäude gibt es viele Möglichkeiten das Gemeinwohl zu fördern.

Besonders, wenn die Gebäude und Anlagen generationenübergreifend und multifunktional genutzt werden sollen und es im allgemeinen Interesse ist, die Lebensqualität in der Kommune zu verbessern. Die KfW-Bank fördert dabei gezielt die Bereiche Infrastruktur, Barrierefreiheit, Umweltfreundlichkeit und Quartiersversorgung.


Gemeinschaftsgarten

Nachfolgend geben wir Ihnen einen kleinen Überblick über die Förderbereiche für Kommunen.


Infrastruktur


Hierzu zählt der Ausbau von Infrastrukturelementen von Verkehrsanbindungen bis zum Breitbandausbau. Mit einem Förderkredit mit bis zu 150 Mio. € pro Jahr lässt sich ein gemeinsames Infrastrukturprojekt schonmal gut planen und vielseitig einsetzen. Dabei ist auch eine Kombination verschiedener Fördermittel zum Infrastrukturausbau möglich.


Besonders attraktiv ist dabei die Förderung von Smart City- Modellprojekten. Dabei schreibt die KfW Zuschüsse für Digitalisierung und moderne Stadtentwicklung in Höhe von bis zu 65% der förderfähigen Kosten aus.


Barrierefreiheit


Als Projekt im Auftrag der architektonischen Integration von Menschen mit körperlichen Einschränkungen fördert die KfW Projekte zur Steigerung von Barrierefreiheit in kommunal genutzten Nichtwohngebäuden, Anlagen und der öffentlichen Verkehrsgestaltung. Dabei ist eine Finanzierung bis zu 100% möglich und für den Förderkredit ist - abhängig von Notwendigkeit und dem Gemeininteresse - auch kein Höchstbetrag angesetzt.


Umweltfreundlichkeit


Der Fokus beim Thema Umweltfreundlichkeit in Kommunen liegt bei nachhaltigen und effizienten Lösungen der Energiespeicherung, -verteilung und -erzeugung. Dabei wird an den kommunalen Versorgungssystemen angesetzt und Möglichkeiten einer energetischen Sanierung mithilfe eines Sanierungsfahrplans und intensiven Energieaudits aufgearbeitet.


Mithilfe der Förderprojekte Energieeffizienz Bauen und Sanieren, gibt es sogar einen Zuschuss von bis zu 34.000 € für Installation und Nutzung von Brennstoffzellen für den eigenen Energiebedarf. Erneuerbare Energiekonzepte werden mit bis zu 25 Mio € gefördert


Quartiersversorgung


Es bietet sich an, beim Anstoß eines kommunalen Projekts gleich mehr ins Visier zu nehmen als nur einzelne Gebäude und Anlagen. Dazu eignet sich die Förderung einer energetischen Stadtsanierung. Hierbei werden mithilfe von Energieberatern quartierweise Versorgungssystem, Mobilitätsgestaltung und nachhaltige Infrastruktur bewertet und Konzepte herausgearbeitet diese förderfähig zu planen. Dabei kann Ihre Kommune mit Förderkrediten ohne festen Höchstbetrag oder einem Zuschuss von bis zu 75 % der förderfähigen Kosten profitieren!


Holen Sie das Mehr an Lebensqualität in Ihrer Kommune raus und lassen Sie sich von uns beraten. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir einen treffsicheren Energiefahrplan für Ihr Projekt!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page