Lastganganalyse | SULZMANN.energy
Sulzmann.energy Energieberatung | SULZMANN.energy
Berechnungen mit Taschenrechner | SULZMANN.energy

Energieberatung für Unternehmen - 

Unser Beratungsangebot für Sie!

Unser Beratungsangebot umfasst von der Beratung von Unternehmen, Nichtwohngebäuden und kommunalen Gebäuden auch die Betreuung bei energieeffizienten und nachhaltigen Neubauten. Im Vordergrund steht bei uns die Maximierung der Energieeffizienz bei täglicher Nutzung und Kostenersparnis.

  1. Energieberatung im Mittelstand KMU

  2. Energieberatung für Nichtwohngebäude

  3. Energieberatung von Nichtwohngebäuden für Kommunen

  4. Beratung zu regenerativen Energiezentralen

 
Dr Sulzmann Hintergrund | SULZMANN.energy

Mittelstand KMU

Schattierung 2.PNG
 

Der wirtschaftliche und kreative Reichtum der Nation liegt im Mittelstand verankert. Deswegen ist es unsere Aufgabe Ihr Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft im Bereich der energetischen Nachhaltigkeit und effizienten Anlagennutzung zu wappnen.

Durch unsere branchenübergreifende Erfahrung im Bereich der systemischen Optimierung zeigen wir Ihnen mithilfe unserer hauseigenen Analysetools die Leistungspotentiale Ihrer Anlagen auf und beraten Sie zu Fördermöglichkeiten.

Die von der KfW-Bank ausgeschriebenen Förderprogramme beinhalten dabei von Kreditbeträgen bis zu 25 Mio. € auch großteiligen Zuschuss der förderfähigen Kosten und attraktive Kreditzinsen!

 

Nichtwohngebäude umfassen zwar nur 13% des nationalen Gebäudebestandes, sind allerdings für über ein Drittel des Energieverbrauchs aller Gebäude verantwortlich. Im Auftrag dieses Ungleichgewicht zu verringern, gemäß dem Ziel: „klimaneutraler Gebäudestand bis 2050“ und Ihnen die Möglichkeit zu bieten Ihr Nichtwohngebäude kostengünstig und energieeffizient zu nutzen, bieten wir eine Vielfalt an Maßnahmen und Fördermittelberatungen an.

Um Ihr Nichtwohngebäude energetisch auf Vordermann zu bringen, bieten wir Ihnen eine individuelle Vorgehensweise und Dimensionierung des Vorhabens an.

  1. Einzelmaßnahmen & Workshop: Ausgehend von einer Ist-Zustandsanalyse bauen unsere Berater mit Ihnen einen  ambitionierten Sanierungsfahrplan für Ihr Nichtwohngebäude nach Ihren Wünschen auf. Dabei wird schrittweise vorgegangen und der Fahrplan lässt sich gut in den Nutzungsalltag integrieren. Dabei muss dieser zunächst nicht sofort alle Stationen energetischer Problemfelder beinhalten, sondern kann auch nur zur Förderung von Einzelmaßnahmen beitragen und ist beliebig erweiterbar.

  2. Komplettsanierung in einem Zuge für Neu und Alt: Mithilfe unseren zeiteffizienten Sanierungsprogramms kann durch eine einmalige Komplettsanierung die Nutzung sofort kostensparend und energieeffizient aufgenommen werden. Unter dem Programm „Effizient Bauen und Sanieren“ fördert die KfW-Bank verschiedene Sanierungsvorhaben im energetischen Bereich für ihr Nichtwohngebäude, die wir Ihnen gerne präsentieren würden!

 

In die Beratung der energetischen Aufwertung Ihres Nichtwohngebäudes sind folgende Leistungen inklusive:

die Erstellung von energetischen Neubaukonzepten, individuelle Sanierungskonzepte, Fördermittelberatung und -betreuung, sowie energetische Fachplanung und entsprechendem Erstellen von Nachweisen und Baubegleitung beim Neubau.

Bleiben Sie mit unseren Blogposts
auf dem aktuellen Stand
zum Thema Nichtwohngebäude!

 
Kommunales Gebäude | SULZMANN.energy

Nichtwohngebäude für Kommunen

Kommunale Halle | SULZMANN.energy

Wir bieten Ihnen durch fachkundige Beratung Möglichkeiten zur Modernisierung von gemeinschaftlich genutzten Gebäuden und den damit verbundenen Anlagen an, welche sich gezielt an den Bedarf von Kommunen aus Süddeutschland richtet. Ausgehend von der Energieberatung unterstützen wir die Kommune dabei ihre geplanten Vorhaben ambitioniert und optimal zu realisieren.

Ein effizientes Nichtwohngebäude für Kommunen bringt Vorteile auf vielen Ebenen.

Energieverbrauch und Kosten werden gesenkt, es gibt staatliche Förderung, Klima und Umwelt werden geschützt und Sie schaffen eine Vorbildfunktion für die Bürger durch Aufwertung des Wohn- und Wirtschaftsstandorts.

Energetische Sanierung von

kommunalen Nichtwohngebäuden

 

Um gemeinsam kommunale Nichtwohngebäude zu nutzen und lange effizient zu halten, gilt es gemeindeindividuell und interessenübergreifend zu planen.  Wir klären mit Ihnen dazu gerne folgende Fragen.

 

Welche Maßnahmen haben Priorität?

Hier gilt es zunächst herauszustellen, welche Maßnahmen effektiv sind und diese dann nach Dringlichkeit des Einsatzes zu ordnen, was auch stark von der Gebäudenutzung abhängig ist. Dafür fertigen unsere Berater für Sie einen Sanierungsfahrplan an, der Sie sicher zum Ziel führt.

Wie hoch sind die voraussichtlichen Kosten?

Besonders wenn es um die Finanzen geht ist es wichtig die Maßnahmen so zu wählen, dass sie möglichst nachhaltig in der Nutzung realisiert werden. Dabei sind Fragen der Generationenfreundlichkeit und Barrierefreiheit genauso zentral wie Nachhaltigkeit und energetische Effizienz. Lesen Sie dazu unseren Blog zum Thema Nichtwohngebäude in Kommunen.

Welche Fördermittel gibt es?

Auch für Nichtwohngebäude von Kommunen gibt es vo n der BAFA beispielsweise eine Förderung von bis zu 80% (bzw. max. 15.000 €) der Kosten. In besonderen Fällen und im Auftrag der Gleichberechtigung und Integration von Menschen mit mobilen Einschränlungen ist eine Förderung seitens der KfW zu 100% möglich!

Ein ambitionierter von unseren Beratern angfertigter Sanierungsfahrplan ist eine sichere Grundlage für finanzielle Unterstützung von gebietsansässigen Unternehmen und Organisationen.

Solarpanel im Gras | SULZMANN.energy

Regenerative
Energiezentralen

Inspektion Windanlage | SULZMANN.energy
 

Die Natur gibt alles, was der Mensch zum Leben braucht. So sieht es auch mit Möglichkeiten der Energiespeisung aus natürlichen Quellen aus. Ob es Sonne, Wind, Wasser oder Erdgas ist: Nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen ist möglich und ist auch stark im Interesse der modernen Gesellschaft!

Wir beraten Sie gerne zur Installation Ihrer hauseigenen regenerativen Energiezentrale.

Beratung Installation

regenerativer Energiezentralen

 

Sie planen die Installation von regenerativen Energiezentralen in Ihrem Nichtwohngebäude oder Betrieb?
Dabei bietet es sich an die Förderprogramme staatlicher und privater Träger zu nutzen und sich bis zu  60% der förderfähigen Kosten bezuschussen zulassen, anstatt auf eigene Faust an die Sache zu gehen.

Derzeit aktuell:

Thema Wasserstoff: Projekte im Bereich der Wärme- und Stromerzeugung mithilfe von Brennstoffzellen werden von der KfW bis zu 50% bzw. in Einzelfällen mit einer Investitionsförderung von ca. 25.000€ unterstützt.

Thema Solarenergie:  Ist geplant den Strom für den Betrieb ihrer Anlagen für Mehrfamilienhäuser oder Ihr Unternehmen aus hauseigenen Photovoltaikanlagen zu beziehen, gibt es unter zum Beispiel dem KfW-Programm „Erneuerbare Energien - Standard“ attraktive Förderbedingungen, bei denen wir Sie gerne beraten.